Nutria

Unmittelbar um das Jagdschloss Mönchbruch und die Mönchbruchmühle liegt das Naherholungsgebiet Mönchbruch.
Es ist der Lebensraum seltener Tiere und Pflanzen. Das Gebiet wurde ursprünglich durch den Main geprägt.
Die mitgebrachten Sande, Lehme und Kiese bildeten das Fundament für die ökologische Artenvielfalt. In dieser schönen Umgebung trifft man auf die Nurtia (auch Sumpfbiber oder Biberratte genannt). Der Lebensraum vom Nutria sind Seen, Teiche, Flüsse und Bäche mit reicher Ufervegetation. Wasserpflanzen, Schilf und Seggensprossen bilden die Hauptnahrung, gebietsweise werden aber auch Schnecken und Muscheln verspeist. Somit bietet das Naturschutzgebiet Mönchbruch dem Nurtia ein ideales Revier.

Beinah handzahm nähern sich die Nager in diesem Naturschutzgebiet dem Menschen um eventuell Karotten oder andere Feldfrüchte abzustauben.
Was meistens auch gelingt...